Supervision 2018 / 2019

„Vollkommenheit entsteht offensichtlich
nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen
hat, sondern wenn man nichts mehr
wegnehmen kann.“
(Antoine de Saint-Exupéry)

DIENSTAGS 09.00 bis 13.00 Uhr
16.01.2018                28.08.2018
13.02.2018                11.09.2018
06.03.2018                09.10.2018
10.04.2018                06.11.2018
29.05.2018                18.12.2018
26.06.2018

15.01. 2019              27.08.2019
26.02.2019               24.09.2019
19.03.2019               22.10.2019
April Pause               12.11.2019
14.04.2019               17.12.2019
18.06.2019

FREITAGS  9.00 bis 13.00 Uhr
26.01.2018               11.01.2019
23.03.2018               10.05.2019
31.08.2018               30.08.2019
26.10.2018               15.11.2019

Kosten: 80 Euro pro Termin

Seminarort:
In der Reh 41
D-21382 Brietlingen

Hier geht es zur Anmeldung…

In den letzten zehn Jahren habe ich viele Erfahrungen im Bereich der Supervision gesammelt. An diesen Nachmittagen möchte ich euch unterstützen, bei allen Fragen in Bezug auf den Patienten und sein Heilmittel. Wichtig ist dabei unsere Wahrnehmungsfähigkeit für die Sprache des kranken Menschen, des kranken Kindes auszubilden.

In der homöopathischen Behandlung kranker Menschen können wir über die Supervision unsere Fähigkeiten prüfen und verbessern. Gleichzeitig findet eine Entlastung während der Begleitung schwieriger Fälle statt und wir lernen in der Beziehungsdynamik zwischen Patient, Familie und Homöopathin eine angemessene Selbstreflexion.

Damit genügend Raum bleibt für Fragen, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Wichtig für eine gute Zusammenarbeit ist Offenheit in der menschlichen Begegnung und Ehrlichkeit in der Selbstreflektion.

Die Teilnehmerinnen bringen eigene Fälle mit, an denen wir gemeinsam lernen können. Über einen Video- oder Live-Fall aus meiner Praxis stelle ich ebenfalls Patienten vor und erläutere, wie ich meinen Weg zur richtigen Arznei in diesem Fall gefunden habe.

Wenn Du mit einem eigenen Beitrag kommst, ist es zeitsparender, wenn du die Anamnese getippt und vervielfältigt für die anderen Teilnehmerinnen mitbringst. Schön wäre es auch, ein Foto des Patienten zu haben oder ihn selbst mitzubringen.

Veränderungen in den Supervisionsgruppen bringen neue Entwicklungen, die mehr Lebendigkeit versprechen. Jede(r) Teilnehmer/-in ist in einer festen Gruppe angemeldet und verpflichtet sich somit jeweils für das ganze Jahr.

Sollte ein Termin nicht wahrgenommen werden können, ist es möglich eine Ersatzteilnehmerin zu suchen oder auf eine andere Gruppe nach Absprache mit Elisabeth Dünkel zu wechseln.